Nach einer zweijähriger Corona Zwangspause war es endlich wieder soweit. Es wurde wieder weihnachtlich vor der Stallscheune in Schwelentrup. Zahlreiche Kinder aus von der KiTa Vogelnest und Schwelentruper Kinder haben am ersten Advent den großen Baum vor der Stallscheune festlich geschmückt und unzählige selbst gebastelte, weihnachtliche Basteleien aufgehängt.

Nachdem der Vorstand von Schwelentrup-aktiv am Mittag die Pavillons aufgebaut und alles vorbereitet hatte, konnte es um 16.00 Uhr losgehen. Der Platz vor der Stallscheune war schon vorher gut gefüllt, aber ab 16.00 Uhr gab es kaum noch ein durchkommen. Der 1. Vorsitzende Oliver Hülsmann konnte weit über zweihundert Erwachsene und Kinder begrüßen und alle wollten dem Schmücken der Kinder zuschauen. Bei Einbruch der Dunkelheit kam Knecht Ruprecht mit seinem Gesell in einer Kutsche vorgefahren und die Kinder bekamen eine süße Überraschung. Die KiTa Vogelnest bot in der Stallscheuen Kaffee, Kakao, Kuchen und Waffeln und vor dem Glühwein- und Bratwurststand bildeten sich lange Schlangen. Die Verantwortlichen hatten alle Hände voll zu tun, um alle Gäste zu bedienen. Nach kurzer Zeit waren leider Kinderpunsch und Bratwurst ausverkauft. Mit so viel Besuchern hatte der Vorstand nicht gerechnet und wird im nächsten Jahr das Verpflegungskontingent aufstocken. Das tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch und so wurde gesellig bei Weihnachtsmusik beieinandergestanden. Der Vorstand von Schwelentrup-aktiv bedankt sich bei allen Besuchern und wünscht eine schöne Vorweihnachtszeit.

Die diesjährige Tanne ist eine Spende von Bernd Mühlenmeier und machte es Schwelentrup-aktiv wieder möglich einen Weihnachtsbaum auf dem Platz vor der Stallscheune aufzustellen. Die Vorstandsmitglieder Andre Utke und Siggi Görke fällten den Baum und Bernd brachte in ihn zur Stallscheune. Das rund fünf Meter hohe Schmuckstück wurde mit Hilfe eines Frontladers an der vorgesehenen Stelle aufgestellt.  Olli Hülsmann, Siggi Görke, Wolfgang Förster und Manni König richteten die Tanne aus und verkeilten sie. Anschließend kam Hartmut Pieper mit seinem Trecker der über einen Sicherheitskorb verfügte und so konnte unser Vereinsmitglied Berni Utke gefahrlos die Lichterketten anbringen. Am ersten Advent wird der Baum von den Schwelentruper- und Kindergartenkinder geschmückt.

Unser Verein will den Bauerngarten an der Stallscheune neu gestalten und auch etwas für den Erhalt von Insekten tun. Dafür wird eine Blumenwiese für Bienen, Schmetterlingen und andere Insekten angelegt. In mehreren Arbeitseinsätzen wurden die vorhandenen Stauden, Gehölze und die Buxbaumhecken zurückgeschnitten. Im letzten Schritt wurde auf einer Fläche von ca. fünfzig Quadratmeter von unserem Vereinskamerad Axel Bruns der Boden mit einem Minibagger ausgekoffert. Herzlichen Dank Axel! Der Bagger wurde von der Firma Werpup baut, Alverdissen kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Der Boden wird abtransportiert und von der Gemeinde Dörentrup weiterverarbeitet. Im Frühjahr wird neuer Mutterboden in den Bauerngarten eingearbeitet. Von der Gemeinde bekommt unser Verein eine „Dörentruper Saatmischung“ sodass auch für das Auge ein prächtiges Schwelentruper Blütenmee(h)r entsteht.

Der Bürgerkeller hatte noch einmal eingeladen. Alle Kegel- und Knobelclubs, sowie die Stammgäste aus dem Bürgerkeller trafen sich in geselliger Runde bei schönem Wetter vor der Stallscheune. Seit dem letzten gezapften Bier, war für den Vorstand klar, dass es eine Abschiedsparty geben sollte. Aufgrund der zu dem Zeitpunkt der Schließung geltenden Coronamaßnahmen und auch durch die räumliche Enge war klar, das diese Party im Freien stattfinden sollte. So wurde der Platz vor der Stallscheune von dem Vorstand von Schwelentrup-aktiv hergerichtet. Es wurden Pavillons für die Theke und den Grill aufgestellt, ebenso wurden Sitzgarnituren aufgestellt und alles für die Party vorbereitet. Um 16.00 Uhr trafen die ersten Gäste ein und der Platz füllte sich nach und nach. Letztendlich konnte der ausgeschiedene Vorsitzende Frank Fiebig und sein Nachfolger Oliver Hülsmann ca. hundert Gäste begrüßen. Das Wetter spielte mit und so wurde unter den Gästen manche Anekdoten und Kegelereignisse ausgetauscht. Bei gekühlten Getränken und leckerer Bratwurst wurde bis in die Dunkelheit in geselliger Runde gefeiert. Noch einmal möchte sich der Vorstand von Schwelentrup-aktiv bei allen Gästen für die langjährige Treue und die Abschiedsgeschenke bedanken und wünscht allen Gästen für die Zukunft alles Gute.

Wie bekannt kümmert sich der Verein Schwelentrup-aktiv um die Bänke in und rund um Schwelentrup. In einem mehrtägigen Arbeitseinsatz haben die Vorstandsmitglieder Siggi Görke und Manni König insgesamt sechs Bänke in Schwelentrup repariert. Es wurden die alten Planken abgeschraubt, die Träger auf die neuen Planken übertragen und diese wieder montiert und jetzt laden die Bänke wieder zum Verweilen ein. Damit nicht genug, demnächst sollen alle Bänke eine Nummer erhalten. Das soll dabei helfen die Bänke noch gezielter pflegen zu können. Man meldet die Nummer und den Schaden an Schwelentrup-aktiv und die Bank kann gezielt instandgesetzt werden. Aber auch ein besonderer Service, vor allem für nicht Ortskundige und Touristen, die anhand einer neu entstehenden Bankkarte gezielt bestimmte Bänke an wandern können.

Oliver Hülsmann ist der neue 1. Vorsitzende von Schwelentrup-aktiv. Der 53-jährige gebürtige Kalletaler lebt bereits seit 30 Jahren in unserem schönen Dorf. Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Seine Hobbys sind Fußball, Knobeln, Musik und jetzt Schwelentrup-aktiv. Olli, wie ihn alle nennen wurde auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung einstimmig gewählt und tritt die Nachfolge von Frank Fiebig an, der dem Verein zwanzig Jahre vorstand. Oliver bedankt sich für das Vertrauen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Vorstandskollegen, den Mitgliedern, den ortsansässigen Vereinen und der Gemeinde Dörentrup.

Am 25. Mai 2022 um 19.00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Frank Fiebig 33 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung von „Schwelentrup aktiv. Er begrüßte erstmals den neuen Bürgermeister Friso Veldink. Nach der Begrüßung erhob sich die Versammlung zu einer Gedenkminute zu Ehren der Verstorbenen. Danach verlas Schriftführer Siegfried Görke das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2020. Das Protokoll wurde auf Antrag von Frank Fiebig einstimmig von der Versammlung genehmigt. In seinem anschließenden Geschäftsbericht gab Siegfried Görke einen Überblick über das Jahr 2020.  Er berichtete, dass Coronabedingt keine Arbeitseinsätze und Veranstaltungen stattgefunden haben, ebenso musste die Gaststätte Bürgerkeller für 6 Monate geschlossen bleiben. Auch im Geschäftsbericht 2021 konnte Siegfried Görke nicht viel berichten, da auch in dem Jahr Corona das Leben bestimmte. Leider musste Schwelentrup aktiv den Pachtvertrag der Gaststätte Bürgerkeller wegen Besitzerwechsel kündigen. Anschließend trug Hauptkassierer Wolfgang Förster der Versammlung einen genauen Kassenbericht über die Bilanzen des Vereinskonto von den Jahren 2020 und 2021 vor und berichtete von der Spende über 500 Euro für den Kindergarten. Die Kassenprüfer Oliver Hülsmann und Christian Weiher habe die Kasseneinträge und alle Belege geprüft und bescheinigten eine einwandfreien Kassenführung. Oliver Hülsmann muss nach zweijähriger Amtszeit als Kassenprüfer ausscheiden. So wurde Carsten Winter neben Christian Weiher als neuer Kassenprüfer gewählt. Es wurde dann über die vorgegangenen Berichte diskutiert, hier unterstrich Frank Fiebig die lange Bewirtschaftung des Bürgerkellers von Schwelentrup aktiv und dankte allen Helfern und dem Verpächter für die gute Zusammenarbeit.

Frank Fiebig, gab bekannt, dass er nach über zwanzig Jahren nicht mehr als erster Vorsitzender von zur Wahl steht. Dem entsprechend standen Neuwahlen an. Als Wahlleiter für die Neuwahl des Vorstandes wurde Friso Veldink vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er bedankte sich bei dem alten Vorstand für die gute Arbeit in den letzten Jahren und beantragte die Entlastung. Als neuer erster Vorsitzender wurde Oliver Hülsmann einstimmig gewählt.  Die anderen Vorstandsmitglieder blieben bisher: 2. Vorsitzender Andre Utke, Schriftführer Siegfried Görke, Kassenwart Wolfgang Förster und Öffentlichkeitsarbeit und stellv. Kassenwart Manfred König. Alle Gewählten nahmen ihre Wahl an. Als erste Amtshandlung dankte Oliver Hülsmann seinen Vorgänger Frank Fiebig für die lange und gute Vereinsführung. Er übergab Frank Fiebig und seiner Frau Ulrike einen Gutschein, sowie einen Blumenstrauß als Dankeschön. Unter dem Punkt Verschiedenes informierte Bürgermeister Friso Veldink die Versammlung über den aktuellen Stand des Breitbandausbaus in Schwelentrup und dass die Beleuchtung im Arboretum immer noch Schwierigkeiten bereitet.

Der 1. Vorsitzende Oliver Hülsmann beendete die Versammlung um 20.30 Uhr und wünschte der Versammlung alles Gute.

n einem mehrstündigen Arbeitseinsatz haben die Vorstandsmitglieder den Bauerngarten an der Stallscheune entkrautet. Mir Hacke, Spaten und Heckenscheren gings es dem Unkraut an die Wurzel. Es wurde „fast“ das gesamte Unkraut entfernt, die Buchsbaumhecke in Form geschnitten und die die Kieswege gesäubert. Die nächsten Arbeitseinsätze sind bereits bis zum Herbst geplant. Nächstes Jahr um diese Zeit wird der Bauerngarten, so die Erwartungen des Vorstandes, wieder Top in Schuss sein.

Nachdem die acht Jahre alte Bank ihren Dienst quittiert hat, wurde mit Unterstützung von Schwelentrup-aktiv eine neue Baumbank für 250€ aus Hartholz angeschafft und mit dem Einsatz der Nachbarschaft, Axel Bruns, Heyno Schoppe, Andreas Wollenberg, Jörg Kremp und Oliver Hülsmann, in 2 Arbeitseinsätzen a´fünf Stunden erst vorbehandelt und dann aufgestellt.

Jetzt kann wieder stabil gerastet werden.

Der Vorstand von Schwelentrup-aktiv hat sich kurzfristig entschlossen, die verschobene Dorfreinigungsaktion am 23. April durchzuführen. Im Vorfeld wurden einige Vereinsmitglieder angerufen und alle sagten spontan zu um mit zu helfen. Das Wetter meinte es gut, und so konnte der 1. Vorsitzende Frank Fiebig insgesamt acht Vorstands- und Vereinsmitglieder an der Stallscheune begrüßen, die dann mit Müllbeuteln, Handschuhen und Greifzangen ausgerüstet, in alle Richtungen ausschwärmten.
Viele Vereinsmitglieder „betreuen“ schon seit Jahren einen bestimmten Bereich, das wird natürlich bei der Aufteilung berücksichtigt – und wer am Samstag nicht konnte, der hatte sich schon beim 1. Vorsitzenden zurück gemeldet, dass „sein“ Bereich bereits sauber ist.

Immer wieder erstaunlich für alle Aktiven, was und wie viel so manche Zeitgenossen einfach irgendwo hinwerfen oder achtlos liegen lassen. Im Dorf selbst ist deutlich weniger Müll angefallen als in den Jahren zuvor, aber an den Hauptverkehrsstraßen wird so ziemlich alles entsorgt, was die Fast Food Anbieter auf ihrer Speisekarte haben, aber auch Säckeweise Flaschen, Cafe-to-go-Becher, leere Zigarettenschachten und jede Menge Coronamasken werden entsorgt.

Die zahlreichen Müllsäcke wurden eingesammelt und zentral am Haus des Gastes gelagert, wo es dann der Bauhof der Gemeinde Dörentrup abholt und entsorgt.

Nach dem Arbeitseinsatz gab es ein gemeinsames Frühstück in der Stallscheune.